01.10.17 15:57 Alter: 20 days

U15II - Juniorinnen siegen bei Britannia 08 Solingen

2:0 hieß es am Ende für uns! Zugegeben etwas schmeichelhaft und bei strömendem Regen. Denn Britannia konnte nur in Unterzahl spielen. Nur 6 Spielerinnen hatten sie zur Verfügung. In der Hauptsache verlief das Spiel in eine Richtung, nämlich auf das Britannia-Tor zu. Deswegen musste sich Emma bei uns im Tor eigentlich nicht beweisen, sondern erlebte eher einen ruhigen Nachmittag. Unsere Mädels versuchten es immer wieder, kamen zunächst aber nicht durch, da die Solingerinnen gut verteidigten. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0. Mit Beginn der 2. Halbzeit verbesserte sich unser Spiel, und dann dauerte es nicht lange bis Luisa eine Ecke scharf hereingab und der Ball von einem Solinger Bein ins Tor abprallte. 1:0 für uns! Nein, mehr Sicherheit gab das nicht, aber unser Team spielte immer wieder nach vorne, gab nicht auf. Kurz vor Schluss bekam Dilara auf der Außenbahn einen tollen Pass aus unserer Abwehr zugespielt, lief damit die Grundlinie bis zur Torauslinie entlang, passte durch die gegnerische Abwehr nach innen direkt vor das Tor, wo Luisa nur noch einschieben musste. Ein toll herausgespieltes Tor, was viel spielerisches Potenzial in der Mannschaft aufzeigt. Echt, unsere Mädels können was!

Sehr engagiert an der Außenlinie bewegte sich Lars, der das Team antrieb und seine Stimmbänder nicht schonte. Melanie durfte das Spiel pfeifen und tat dies auch souverän und gerecht. Eine sehr gute Leistung!

Dies war nun das 3. Spiel in der Meisterschaft. Zwei der drei Spiele haben wir gewonnen und nur gegen Jägerhaus-Linde gab es eine Niederlage. Wir belegen mit 6 Punkten den 6. Platz (von 10) und es können noch einige Punkte mehr werden.

Ach ja, am Ende sind alle durchnässt, durchfroren und letztendlich zufrieden nach Hause gefahren.

Gespielt haben: Emma (T.), Luisa (C.), Joelle, Dilara, Laura, Melissa T., Mia, Melisa, Victoria und Selin.
 
Trainer: Lars

Bericht: Axel

Fotos: Axel


Diese Webseite gehoert zu Fussball-Infonetz.de - ein Projekt des medienbueros // FRANK FREWER