28.07.15 11:15 Alter: 2 yrs

Union II unterliegt SF Wuppertal knapp

Im ersten Testspiel der neuen Saison unterlag am gestrigen Sonntag die Zweitvertretung von Union Wuppertal der ersten Mannschaft von SF Wuppertal knapp mit 5:4. Für die Mannschaft vom Hardenberg war der klassenhöhere B-Ligist ein guter erster Härtetest für die anstehende Saison, denn man befindet sich erst seit knapp einer Woche wieder in der Vorbereitung. Deswegen war das Ergebnis gestern auch zweitranging, denn bei bestem Sonntagswetter sollte das Spiel vor allem dazu dienen weiter an Form und Fitness zu feilen und die Neuzugänge und Rückkehrer zu integrieren.
Dass das Spiel einen solch knappen Ausgang nehmen würde, war jedoch erst nicht zu erwarten. SF präsentierte sich mit Spielbeginn dominanter im Spielaufbau und versuchte immer wieder durch die Mitte die Stürmer einzusetzen. Union versuchte im 4-4-2 System dagegen zu halten und wollte das Spiel gerade über die Außen imemr wieder schnell machen. Doch gerade in der ersten Halbzeit tat man sich da schwer.
Nach einem individuellen Fehler im Spielaufbau gelang dem Gastgeber nach einer guten Viertelstunde die Führung zum 1:0. Nur kurze Zeit später war es wieder ein Fehler im Spielaufbau nach Abstoß der Unioner der es dem Gastgeber ermöglichte auf 2:0 zu erhöhen. Doch Union war nicht chancenlos gegen den B-Ligisten. So kam die Mannschaft von Trainergespann Limberg/Tetzlaff durch frühes Stören der beiden Sechser jeweils zu einer sehr guten Chance, doch weder Rückkehrer Sascha Weber noch der erfahrene Roman Wied schafften es die Kugel im Tor unterzubringen. Das gelang jedoch effektiver dem Favoriten. Mit einem herausragenden Schnittstellenpass konnte die Union-Viererkette ausgehebelt werden und der aus abseitsverdächtiger Position gestartete Stürmer verwandelte eiskalt vorbei an Torwart Hendrichs.
Mit dem 3:0 ging es dann auch in die Halbzeit. Doch das Trainerteam zeigte sich im Angesicht der erst kurzen Vorbereitung und des gezeigten Engageents nicht unzufrieden, mahnte jedoch konzentrienter und konsequenter zu spielen.
Zur zweiten Halbzeit kam dann mit Adam Wosch, Comeback nach einjähriger Pause, und mit Neuzugang Bruno Werner zwei frische Kräfte in die Partie. Wosch übernahm die zentrale Position von Weber und Werner rückte ins Sturmzentrum für Dominik Walther.
Auch der Gastgeber wechselte ordentlich durch, so dass sich auf deren Seite eine ziemlich veränderte Mannschaft präsentierte, ein Umstand den Union zu seinen Gunsten nutzen sollte. Wenige Minuten nach Wiederbeginn spielten die Unioner einen Konter, wie gefordert, schnell und konsequent zu Ende und Bruno "Bomber" Werner nutzte einen seiner ersten Ballkontakte zu einem Lupfer über den gegnerischen Torhüter hinweg zum 3:1, vorweg gegangen war dem ein öffnender Pass seines Sturmpartners Marvin Bartsch.
SF Wuppertal versuchte natürlich ihrerseits jetzt wieder den Druck zu erhöhen um den alten Vorsprung wieder herzustellen, doch man konnte an die ordentliche erste Halbzeit nicht anknüpfen. Es gab sogar noch dicker. Wieder fuhr Union einen Konter über Neuzugang Stipan Andric, der den gestarteten Marvin Bartsch perfekt bedient und dieser wiederum legt vollkommen uneigennützig vor dem Torwart auf den mitgelaufenen Roman Wied quer, der nur noch den Fuß zum 3:2 hinhalten muss. Doch wer jetzt glaubte, dass Spiel würde komplett zu Gunsten Unions kippen sah sich getäuscht. Nach einem Freistoß kurz vorm Strafraum passte die Defensive nicht auf und in einer undurchsichtigen Szene im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für SF. Der Gastgeber nutze diese Gelegenheit eiskalt und ohne Chance für Torwart Hendrichs, obwohl Co-Trainer Tetzlaff noch unter der Woche Elfmeter hat üben lassen. Doch das 4:2 stellte den favoriten noch nicht zufrieden, denn nur wenig später schlugen sie mit einem Distanzschuss zum 5:2 zu und stellten die alte Ordnung wieder her.
Union bewies jedoch Kampfgeist und wollte die Schlussphase nutzen um nocheinmal zurückzukommen. Und tatsächlich schafften sie es nochmal ran zukommen. Bruno "Bomber" Werner veredelte sein Debüt mit seinem zweiten Treffer des Tages und Interimskapitän Philipp Follmann nutze einen Abpraller des Torhüters, nach einem Schuss von Andric, zum 5:4 und damit zum erneuten Anschlusstreffer. Doch nur wenig später war Schluss.
Unterm Strich kann man von einem gelungen Test und Einstieg in die neue Saison für die Männer vom Hardenberg sprechen, wenn gelich noch einiges an Arbeit auf sie zu kommt und gerade die individuellen Fehler im Spielaufbau abgestellt werden müssen. Nun steht wieder eine harte Trainingswoche an und am Sonntag steht mit der Partie bei SF Dönberg II der nächste Test an, diesmal gegen einen direkten Ligakonkurrenten.

Bericht: Johannes Munser


Diese Webseite gehoert zu Fussball-Infonetz.de - ein Projekt des medienbueros // FRANK FREWER