17.08.15 19:51 Alter: 2 yrs

Union II gelingt Auftaktsieg

Kreisliga C2 Teammanagerbericht TSV Union Wuppertal II

Die Zweitvertretung von Union Wuppertal holt auf schwer bespielbaren Untergrund einen ungefährdeten 3:0 Heimsieg gegen die Drittvertretung von TVD Velbert. Marvin Bartsch mit einem Doppelpack in der ersten Halbzeit und Spielertrainer Martin "Limbo" Limberg kurz vor Spielende erzielten die Treffer beim Saisonauftakt. 

Sonnenschein, sommerliche Temperaturen, der Duft von frischer Bratwurst der übers Feld zieht, einen Heimsieg feiern und im Anschluss den Sieg der ersten Mannschaft bei frisch gezapftem Gerstensaft genießen, so oder so ähnlich muss der Plan der zweiten Mannschaft von Union Wuppertal ausgesehen haben, nachdem bekannt wurde, dass das erste Saisonspiel ein Heimspiel am Sonntag des vereinseigenen Sommerfest stattfindet wird. Doch es sollte anders kommen. Denn nach zwei Tagen Sommerfest mit gutem Wetter hatte Petrus in der Nacht zum Sonntag wohl genug davon die Unioner so zu verwöhnen und ließ es die ganze Nacht und den kompletten Sonntag regnen. Also stand am Sonntagmittag statt bestem Fussballwetter und einem feinem Spiel auf der Asche am Hardenberg eine Schlammschlacht an, denn der Platz erinnerte doch eher an die kürzlich zu Ende gegangene Schwimm-WM in Russland.
Die Unioner wollten sich davon jedoch nicht beeindrucken lassen und die durchwachsene Vorbereitung hinter sich lassen und die ersten drei Punkte der Saison einfahren, damit ein erfolgreicher Grundstein für die Saison gelegt werden kann. Der Gastgeber agierte in seinem gewohnten 4-4-2 System, in dem Dominik Walther und Marvin Bartsch die Sturmreihe bildeten, die Mittelfeldreihe mit Kevin Porschke und Tobias Wied auf den Flügeln sowie Tobias "Plauze" Tetzlaff und Roman "Glatze" Wied im Zentrum agiert. Hinter der Viererabwehrkette, bestehend aus Follmann, Henning, Munser und Wosch, stand Ole Hendrichs im Tor und hatte das Ziel sich keinen Ball über die Torlinie schmuggeln zu lassen.
Vor Anpfiff hatten sich beide Mannschaften am Spielfeldrand versammelt um gemäß den neusten Verbandsvorgaben folgend, gemeinsam aufzulaufen, sich an der Mittellinie aufzustellen, den Zuschauermassen zu zuwenden und dann mit einem Hand-Shake einander zu begrüßen. Nach dieser Zeremonie konnte dann auch endlich Fussball gespielt bzw. wohl eher gearbeitet werden.
Das bei den vorliegenden Platzverhältnissen kaum ein flüssiges Spiel möglich war sollte sich schnell bewahrheiten und die Unioner hatten in der ersten Viertelstunde enorme Probleme ins Spiel zu kommen und ihr Spiel aufzuziehen, zu oft landeten die Pässe direkt in den Füßen der Gegner und man war selbst stets den berühmten Schritt zu spät beim Gegner. Trotzdem war es die gastgebende Elf die größte Chance der Anfangsphase hatte. Dominik Walther hatte etwas Pech als sein Ball auf dem Weg ins Tor in eine Pfütze liegen blieb, nachdem er alleine auf den Torwart zugelaufen und den Ball geschickt an ihm vorbei geschoben hatte. Das der Sturmgreis an diesem Sonntag noch zu weiteren Großchancen kam, hatte er sicherlich seiner Erfahrung zu verdanken, so ließ er vor Spielbeginn durchblicken, dass er solche Platzverhältnisse besonders gern habe seit der Wasserschlacht von Frankfurt bei der WM 1974(!). Leider war es ihm aber nicht vergönnt seine Chancen auch in Zählbares umzuwandeln.
Mit zunehmender Spielzeit konnten die Unioner das Spiel immer mehr unter ihre Kontrolle bringen und erspielten sich angetrieben von einem gut aufgelegten Tobias Tetzlaff klare Vorteile, so dass sich das Geschehen immer mehr in Richtung der Velberter verlagerte. So war die verdiente Führung nur eine Frage der Zeit. Nach einer knappen halben Stunde war es dann auch so weit.
Einen Freistoß von der rechten Seite des Strafraums spielte Kevin Porschke kurz zurück auf den an der Strafraumgrenze lauernden Marvin "Minion" Bartsch, dieser schlenzte den Ball gekonnt ins linke Eck und ließ dem Torwart der Gäste keine Abwehrchance. Mit der Führung im Rücken drückten die Unioner auf den zweiten Treffer und erspielten sich weitere Chancen. So scheiterte Walther noch zweimal und auch Johannes "Zlatan" Munser scheiterte nach einem Standard am Pfosten. Doch fünf Minuten vor der Halbzeit belohnten sich die Gastgeber für ihr Spiel. Wieder war es Bartsch, der wunderbar freigespielt worden war und vor dem Torwart kaltschnäuzig blieb und so seinen zweiten Treffer erzielte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.
Das Trainerteam war vor allem mit den letzten 25-30 Minuten der Halbzeit zufrieden, warnte aber auch davor nachzulassen und TVD so ein Comeback zu ermöglichen. Unverändert ging die Mannschaft vom Hardenberg in die zweite Halbzeit.
Auch die zweite Halbzeit bot spielerisch eher Magerkost dafür aber zumindest eine gute kämpferische Einstellung von beiden Teams. Der Gast aus Velbert versuchte nun auch den Druck zu erhöhen, konnte sich jedoch über die gesamte Spielzeit keine klaren Torchancen erspielen und beließ es bei vereinzelten Distanzschüssen, die jedoch keine Herausforderung für Hendrichs darstellten.
Union kam aber auch nur noch zu vereinzelten Torchancen und das Spiel wurde zuweilen ruppig, doch der gute Schiedsrichter hatte das Spiel stets unter Kontrolle, da er streng nach Regelbuch pfiff und somit eine klare Linie vertrat. Im Laufe der zweiten Halbzeit brachte Union dann mehrere frische Kräfte (52 Min. Stern für Porschke, 68. Min. Limberg für Bartsch und 78. Min. Hilberg für R.Wied) und auch TVD tauschte Personal aus versuchte durch zusätzliche Offensivkräfte das Spiel noch zudrehen, doch dies sollte nicht gelingen. Nach einer zwischenzeitlichen Verletzungsunterbrechung, der Torhüter der Gäste hatte sich unglücklich verletzt und konnte nicht weiterspielen, war es Spielertrainer Martin "Limbo" Limberg, der dem Ersatzkeeper des TVD keine Chance ließ und kurz vor Abpfiff den 3:0 Entstand erzielen konnte.
So konnte der TSV einen doch einen gelungenen Start in die Saison feiern und sich im Anschluss mit einem frisch gezapften Gerstensaft den Sieg der Ersten Mannschaft gegen die Zweitvertretung des WSV ansehen. Zufrieden zeigte sich nach Spielschluss auch Co-Trainer Lars Tetzlaff, der " mit dem 3:0 bei solchen Verhältnissen sehr gut leben kann. Bei einem besseren Boden, wäre das Spiel sicherlich anders ausgegangen." Die Unioner wollen den Schwung des guten Starts mitnehmen und am nächsten Sonntag beim Auswärtspiel beim TSV Neviges 2 nachlegen.

Bericht: Johanes Munser


Diese Webseite gehoert zu Fussball-Infonetz.de - ein Projekt des medienbueros // FRANK FREWER